Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden.

Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie.

Spirit of Amarok

DAS INTERNATIONALE
OFFROAD-EVENT.

Der Spirit of Amarok ist einer der größten Offroad-Wettbewerbe für Amateure mit internationalem Status: 2018 nahmen 10 Nationen teil und die 18 besten Teams durften beim internationalen Finale in Südafrika gegeneinander antreten – und irgendwie auch miteinander.

2018

Wenn aus Gegnern Freunde werden.

64 deutsche Teams, vier regionale Vorentscheide und ein deutsches Finale sind erst der Anfang. Beim internationalen Spirit of Amarok in Südafrika treffen die Finalisten aus 10 Nationen aufeinander. Die Herausforderung ist groß, der Ehrgeiz der Teilnehmer noch größer und jeder hier nimmt die Challenge ernst.
Doch es ist immer wieder erstaunlich wie sehr die gemeinsame Leidenschaft und Begeisterung für den Amarok verbindet. Am Ende zählen das Erlebnis und das gemeinsame Abenteuer. Und stolz können die deutschen Finalisten trotzdem sein: in der Länderwertung konnten sie Platz 6 sichern.

Herausforderung angenommen.

Deutschland spürt den Spirit: 2017 bekommen die Siegerteams aus Australien, Botswana, Namibia, Russland und Südafrika das erste Mal Konkurrenz durch Deutschland. Die drei deutschen Teams haben sich ihre Plätze beim internationalen Finale hart erkämpft. Schon beim deutschen Finale im Mammutpark Stadtoldendorf mussten sie sich 12 äußerst ambitionierten Gegnern stellen – und ihr bestes Fahrkönnen und -geschick in den technisch anspruchsvollen Trial-Sektionen und Rallye-Sprints beweisen.

Eine Challenge und immer mehr Länder.

Das einzigartige Offroad-Event lockt immer mehr begeisterte Teilnehmer an: Neben Botswana, Namibia und Südafrika sind 2016 auch Teams aus Australien und Russland dabei. Der Spirit of Amarok in der Kalahari-Wüste Südafrikas verlangt den Amateurfahrern alles Können hinter dem Steuer ab. Das Motto: 100 % Adrenalin. No Limits.

Der Wolf und die Wüste.

2011 taucht im Staub der Savanne der Amarok beim Spirit of Africa auf – und Rallye-Legende Sarel van der Merwe ist so beeindruckt vom Debüt des neuen Teilnehmers, dass der Amarok ab dem darauffolgenden Jahr als offizieller Partner dabei ist und Wettkampf-Fahrzeug wird. Die Spirit of Amarok Trophy ist geboren und die Teilnehmer gehen fortan mit einem Auto an den Start, das auch im härtesten Parcours der beste Partner ist – wenn sie es als Fahrer im Griff haben.

Sarel van der Merwe und Afrika.

Sarel van der Merwe ist die lebende Motorsportlegende Südafrikas. Alle Erfolge aufzuzählen wäre fast unmöglich – aber der Südafrikaner ist auch der Erfinder des Spirit of Africa. Hier treten seit 2004 jährlich die besten Amateur-Fahrer gegeneinander an. Fünf Tage dauert der Ritt durch die unberührten Landschaften Afrikas – das Adrenalin pumpt, die Sonne brennt und ganz oben auf dem Treppchen stehen am Ende die Länderteams, die sich mit ihrem Können und viel Geschick gegen die anderen Fahrer durchsetzen konnten.

Internationale Highlights

VON 2004 BIS 2018.